Weiße Völva – Geweiht und Machtvoll

Weiße VölvaHat eine kleine Völva das Pflichtritual viermal durchgeführt, kann sie eine Weihe-Zeremonie durchführen. Damit erwirbt sie das Recht, sich Weiße Völva zu nennen. Erst durch dieses Ritual wird sie von den anderen Völven als vollwertige Völva anerkannt.

Diese Weihe steht in keinem Zusammenhang mit dem Pflichtritual. Sie wird um Mitternacht bei Neumond durchgeführt, was den Eindruck von schwarzmagischen Praktiken erwecken kann. Dies ist jedoch keineswegs der Fall! Die Weiße Völva bedient sich ebenso wie die Litilvölva und die Spakona keiner schwarzen Magie. Auch bei der Viking Witch ist das nicht zwingend der Fall. Allerdings ist es bei ihr auch nicht ausgeschlossen.

Die Weiße Völva ist nicht verpflichtet, sich allen Aufgaben der Völven zu widmen. Sie hat zwar das Recht dazu, meist jedoch spezialisieren sich Völven auf wenige Aufgaben. So sind Traumdeutung und Krafttierarbeit oftmals in Kombination zu finden.

Hamingja – Quelle der Macht

In der nordischen Mythologie wird mit dem Namen Hamingja auch ein weiblicher Folgegeist bezeichnet. Dieser Geist begleitet eine Person und entscheidet über ihr Glück oder Unglück. Die Hamingja kann dabei in Form eines Tieres, meist als schwarzer oder weißer Vogel, der betreffenden Person im Schlaf erscheinen.

Mit einer solchen Hamingja verbindet sich die Litilvölva bereits vor dem ersten Pflichtritual. Eine Weiße Völva ist in der Lage, sich mit mehreren dieser Folgegeister zu verbinden. Mehr noch, sie bindet diese Hamingjas an ihren Stab und versichert sich so ihrer Unterstützung. Die Macht einer Weißen Völva wächst somit proportional zu ihrer Erfahrung.


Bild oben: Mallory Johndrow on unsplash.com, Lizenz CC-by-sa-3.0
Auf unseren Seiten nutzen wir auch Bilder von pixabay.com, unsplash.com und flickr.com.