Geheimnisse der Völven – Lítilvölva, Weiße Völva & Spakona

Geheimnisse der VölvenMein Name ist Mariz Gawaldan. Ich bin eine Völva und ich lade dich ein, mit mir gemeinsam die Geheimnisse der Völven zu erforschen. Lange Zeit waren diese Geheimnisse nur einem kleinen, auserwählten Kreis zugänglich. Heute sind bereits manche Rituale und Praktiken öffentlich zugänglich. Es gibt aber immer noch vieles zu entdecken und zu erforschen.

Erfahrungen der Kindheit

Mein Opa war ein toller Mann, ich habe ihn sehr geliebt. Manches weiß ich nicht mehr, aber an viele Dinge erinnere ich mich noch ganz genau. Opa machte mir immer Pommes wenn ich bei ihm war. Das alte Fett mischte er mit Sonnenblumenkernen, Hirse, Haferflocken und Mehlwürmern. Er goss es in einen Trog und stellte es für die Igel nach draußen. Manchmal legte er auch noch ein gekochtes Ei mit darauf. Daneben stellte er ein Schälchen Milch und einen Keks, sowie etwas Hackfleisch und einen Teller mit Käse, Haferflocken und Ei.

Das Frittierfett war für die Igel und Vögel im Garten, Milch und Keks waren für Freyja, das Hackfleisch für ihre Katzen und der Teller mit dem Käse war für die Krähen. „Mit Frauen muss man sich immer gut stellen! Also stelle regelmäßig etwas Milch, einen Keks und einen Kleks Hackfleisch in den Garten. Und vergiss nicht deine Krähen. Käse, Haferflocken und gekochte Eier mögen sie am liebsten. Wenn du hast lege noch eine geknackte Walnuss dazu.“

Krähen im Wind

Ich hatte Alpträume und wurde schreiend wach… „Schick die Träume doch einfach weg! Ich helfe dir dabei, aber nur wenn du versprichst danach zu schlafen.“ – „OK!“ – „Stell dir vor du bist auf der Schaukel. Auf einmal bewegt sich die Schaukel nicht nur vor und zurück sondern auch nach links und rechts und oben und unten. Der Wind wird schneller und rauscht in deinen Haaren. Die Schaukel ist weg und du sitzt auf einer großen Krähe. Spürst du wie stark ihre Flügel sind? Wie schnell sie fliegen kann? Und jetzt schüttelst du dein Köpfchen und der böse Traum muss deine Haare los lassen. Da fliegt er – weg ist er….“ dann war ich meistens wieder eingeschlafen und träumte noch weiter von dem Flug auf der Krähe.

Geheimnisse der VölvenMorgens erzählte ich dann ganz wilde Geschichten wohin wir überall geflogen waren. Da waren große Feuer und die Menschen tanzten und sangen. Frauen hatten lange weiße Kleider an und goldene lange Ketten – bis fast zum Boden! Ein paar hatten sogar weiße Pferde neben sich stehen, andere waren böse geschminkt im Gesicht und trugen riesige Schwerter und so Schüsseln… Opa hörte aufmerksam zu, lachte zwischendurch aus vollem Herzen und sagte nur, dass das wohl ein sehr schöner Ort gewesen ist und ich ihn vielleicht mal in echt sehen kann. Nach dem Frühstück kletterte ich auf die Hollywoodschaukel und stellte mir vor, wie ich geflogen bin – den Geruch der Kissen habe ich zwischendurch heute noch in der Nase – ein wunderschönes Gefühl.

Achtung und Respekt

„Es ist wichtig das du dich bei deinen Freunden immer dafür bedankst, dass sie auf dich Acht geben. Die Krähen helfen dir bei schlechten Träumen, oder wenn du nicht einschlafen kannst. Sie nehmen dich mit auf ihre Reise und zeigen dir Orte an denen du vielleicht nie zuvor gewesen bist. Wenn sie krächzen sage immer freundlich ‚Hallo!‘ Die Krähen passen auf dich auf. Wo sie sind und ruhig sitzen und schauen ist alles OK, auch wenn sie ruhig fliegen. Wenn sie da sind brauchst du keine Angst haben. Versuche aber nicht sie anzufassen, das mögen sie nicht.“

Wie hätte ich denn ahnen sollen, dass mein Opa mir damals schon den Weg zeigte, die Geheimnisse der Völven zu ergründen?

Fylgja und Hamingja

Lange Zeit glaubte ich, dass Krähen meine Krafttiere wären. Als ich aber erwachsen wurde begriff ich, dass es meine Hamingja war, die mir in Gestalt einer Krähe zur Seite stand. Es dauerte viele Jahre und es musste so manches Hindernis überwunden werden. Dann konnte ich jedoch endlich meiner Bestimmung folgen. In einem uralten Ritual verband ich meine eigenen spirituellen Kräfte mit denen meiner Hamingja und bat die Göttin Freyja um ihre Unterstützung. Endlich wurde ich, wozu ich schon mein ganzes Leben lang bestimmt war: eine Völva.

Jetzt möchte ich mein Wissen um die Geheimnisse der Völven an interessierte und talentierte Frauen weiter geben. Ihr findet mich auch auf meiner Facebook-Seite und in unserem Forum.


Bild: Mariz Gawaldan
Auf unseren Seiten nutzen wir auch Bilder von pixabay.com, unsplash.com und flickr.com.